Confed Cup: Vorschau 2017

C

Vom 17. Juni 2017 an ist es wieder soweit, ein Jahr vor der Weltmeisterschaft findet der Confed Cup statt, welcher bis zum 02. Juli 2017 in Russland ausgetragen wird und als Generalprobe für das große Turnier im Jahr 2018 steht.

 Der Confed Cup Spielplan

Der Confed Cup Spielplan

Als FIFA Turnier wird der Confed Cup dann bereits zum achten Mal ausgetragen. Der Ursprung dieses Wettbewerbs liegt jedoch einige Jahre zuvor in Saudi-Arabien. Ursprünglich als König-Fahd-Pokal wurde das Turnier im Jahr 1992 erstmals gespielt. Auch damals waren bereits die Kontinentalmeister spielberechtigt. Waren dies im Jahr 1992 jedoch nur vier Mannschaften, erhöhte sich bei der zweiten Durchführung des König-Fahd-Pokals im Jahr 1995 die Teilnehmerzahl auf sechs Mannschaften. Gegenwärtig umfasst der Confed Cup acht Teilnehmer. Dies sind die jeweiligen Sieger der Kontinentalmeisterschaften, sowie der Weltmeister und der Gastgeber.

Seit dem der Confed-Cup 1997 FIFA Turnier wurde, wird er nach einem einheitlichen Modus gespielt. Demnach treten je vier Nationen in den zwei Gruppen (A und B) in dem Turnier an, das bedeutet, jede Mannschaft spielt gegen die anderen drei Gruppengegner einmal. Die beiden Erst- und Zweitplatzierten jeder Gruppe qualifizieren sich für das Halbfinale, wobei die Gruppenersten gegen die Zweitplatzierten der jeweiligen anderen Gruppe antreten müssen. Die Verlierer der beiden Halbfinals spielen dann noch um den Platz 3, die Sieger tragen das Finale aus.

Confed Cup 2017 in Russland

Für das diesjährige Turnier in Russland stehen bereits die Teilnehmer fest. Auch dieses Mal umfasst das Teilnehmerfeld wieder acht Mannschaften, neben dem amtierenden Weltmeister Deutschland und Gastgeber Russland, sind zudem noch Australien, Chile, Mexiko, Neuseeland, Portugal, sowie Kamerun als Sieger ihres jeweiligen Kontinentalwettbewerbs in Russland vertreten.

Deutschland

Für Deutschland ist die Teilnahme in Russland die insgesamt dritte Möglichkeit sich in diesem Wettbewerb zu präsentieren und diesen zu gewinnen. Als derzeitiger Weltmeister ist die Mannschaft von Jogi Löw automatisch qualifiziert. Die bisherigen Teilnahmen waren aber von weniger Erfolg gekrönt. Die erstmalige Teilhabe an dem internationalen Turnier 1999 in Mexiko, wurde mit einer „Ersatz“-Nationalmannschaft durchgeführt. Zwar kamen so einige Spieler zu ihren einzigen Nationalmannschaftseinsätzen, jedoch schied Deutschland in der Vorrunde bereits als Drittplatzierter in der Gruppe aus.

Besser machte es Deutschland im Jahr 2005, als der Confed Cup im eigenen Land stattfand und die Mannschaft das Spiel um Platz 3 gegen Mexiko mit 4:3 nach der Verlängerung gewinnen konnte.

Russland

Für Russland, die als Gastgeber ebenso automatisch qualifiziert sind, wie Deutschland, wird das Turnier zur Generalprobe für die Weltmeisterschaft 2018 im eigenen Land. Da für das Gastgeberland die Qualifikationsspiele entfallen, ist dies für die Russen die geeignete Möglichkeit unter Wettkampfbedingungen die aktuelle Mannschaft hinsichtlich ihrer Fähigkeit im Vergleich mit den Besten der Kontinente zu vergleichen.

Australien

Für den amtierenden Asienmeister Australien ist die Teilnahme in Russland bereits die dritte. Erstmalig nahm das Land im Jahr 1997 teil und belegte hinter Brasilien, das Australien im Finale 6:0 besiegen konnte, den zweiten Platz.

Qualifiziert haben sich die Australier durch den Sieg in der Asienmeisterschaft. Die Asienmeisterschaft, welche 2015 selbst in Australien ausgetragen wurde, entschied das Finale zwischen Südkorea und Australien. Durch ein 2:1 Sieg konnten die Australier die Kontinentalmeisterschaft für sich entscheiden und sich darüber hinaus auch für den Confed Cup qualifizieren.

Chile

Mit aktuellen Weltklassespielern, wie Alexis Sanchez von Arsenal London und Arturo Vidal von Bayern München ist der derzeitige Südamerikameister Chile bestückt. Für die Chilenen ist es die erste Teilnahme an dem Turnier. Dennoch zeigt ihre gegenwärtige Stärke, die sie auch bei der Copa America, der südamerikanischen Kontinentalmeisterschaft, im Jahr 2015 demonstrierten, dass sie zu einem ernsthaften Titelanwärter für den Confed Cup in Russland gezählt werden können. Durch den Sieg der Copa America, im Finale wurde Argentinien mit 4:1 nach Elfmeterschießen besiegt, konnte sich Chile für den Confed Cup in Russland qualifizieren.

Mexiko

Mit sechs bisherigen Teilnahmen ist Mexiko der „Veteran“ in dem diesjährigen Teilnehmerfeld des Confed Cups. Erstmal waren die Mexikaner 1995 an dem internationalen Turnier am Start und wurden dabei auf Anhieb dritter. Qualifiziert hat sich Mexiko als aktueller CONCACAF-Meister und zwar über einen Sieg im Finale gegen Jamaika. Die Mexikaner sollten dabei nicht unterschätzt werden, allen voran der bei Leverkusen spielende Javier Hernandez ist ein Stürmer mit besonderem Format und immer für eine Überraschung gut.

Neuseeland

Für den Inselstaat Neuseeland aus der Konföderation Ozeanien ist es mit dem Turnier in Russland bereits die vierte Teilnahme. Neben den Turnieren 2009 und 2003, war Neuseeland erstmalig 1999 beim Confed Cup Teilnehmer. Qualifiziert haben sich die Neuseeländer durch den Sieg in der Ozeanienmeisterschaft. Dabei taten sie sich aber schwer, denn erst durch das Elfmeterschießen konnte gegen die Mannschaft aus Papua-Neuguinea gewonnen und somit das Ticket für Russland gebucht werden.

Portugal

Als Sieger der Kontinentalmeisterschaft Europas qualifizierte sich Portugal für den Confed Cup in Russland. Für die Mannschaft um den Weltstar Cristiano Ronaldo und weiteren Klassespielern, wie Pepe oder Renato Sanches, ist es die erste Teilnahme. Nichtsdestotrotz haben die Portugiesen erst bei der Europameisterschaft bewiesen, dass mit ihnen zu rechnen ist und sie nicht zu früh abgeschrieben werden sollten.

Kamerun

Der aktuelle Afrikameister Kamerun komplettiert das Teilnehmerfeld für den Confed Cup in Russland. Durch den Sieg im Februar bei der diesjährigen afrikanischen Kontinentalmeisterschaft konnten sich die „unbezähmbaren Löwen“, wie die Mannschaft auch genannt wird, die Berechtigung zur Teilnahme am Confed Cup sichern. Für Kamerun wird das Turnier im Sommer die zweite Teilnahme sein, bereits 2003 in Frankreich war Kamerun qualifiziert und konnte den zweiten Platz belegen.

Die deutsche Nationalmannschaft

Der Kader der deutschen Nationalmannschaft wird zum Confed Cup nicht seine ursprünglichen Stammkräfte aufweisen, dies hat Jogi Löw bereits im Vorfeld angekündigt. Der Trainer der Nationalmannschaft möchte vor allem den vielbelasteten Spielern nicht noch ein weiteres Turnier in der Pause zwischen Europa-und Weltmeisterschaft aufbürden. Demnach ist es gegenwärtig wahrscheinlich, dass Spieler wie Neuer, Hummels, Boateng, Kroos, Müller Özil, Höwedes und Khedira nicht die Reise nach Russland mit antreten müssen. Dagegen könnte der Kader vor allem mit hoffnungsvollen Talenten, wie beispielsweise Süle von Hoffenheim, Sane, Hector oder Emre Can von Liverpool aber auch mit erfahrenen Spielern, wie Stindl von Gladbach, Petersen von Freiburg oder Plattenhardt von Hertha BSC aufgefüllt werden.

360b / Shutterstock.com;

360b / Shutterstock.com;

Das deutsche Trikot für den Confed Cup

Das Trikot der deutschen Nationalmannschaft für den Confed Cup erinnert in seiner Gestaltung an einen Klassiker der deutschen Trikots – an das legendäre grüne Auswärtstrikot der WM 1990. Mit seiner ikonischen Brustgrafik nimmt das neue Trikot daran Anleihe. Darüber hinaus ist auch der schwarz-rot-goldene Kragen neu im Trikot eingearbeitet.